· 

Hunsbuckel-Trail: Nix für schwache Nerven!

Hunsbuckel-Trail HuBuT 2022

Der Hunsrück schaut gespannt Richtung August, wo am Sonntag, dem 21.08. der Startschuss für die 4. Auflage des Hunsbuckel-Trails ertönt. Die Organisatoren vom TuS-Laubach haben sich in den letzten Jahren mächtig ins Zeug gelegt und eine Veranstaltung auf die Beine gestellt, die deutschlandweiten Bekanntheitsgrad erlangt hat.

 

Auf der Agenda stehen wieder drei Distanzen: Hartgesottene Läufer können sich auf der Ultradistanz von 66km messen und auf dieser Route einige der schönsten Ecken des Hunsrücks erkunden.

 

Das absolute Highlight wird dabei sicherlich die Querung der Geierlay sein – Deutschlands schönster Hängeseilbrücke. Wem die Quälerei auf dem Longtrail zuviel ist, der findet auf den HuBuT-Unterdistanzen – die über Teilabschnitte des Longtrails verlaufen - nicht minder schöne Strecken (39 und 12km). Auch hier werden sehr reizvolle Abschnitte des Saar-Hunsrück-Steigs und anderen Premiumwanderwegen passiert. 

 

 

Mit der neuen Streckenführung über den Felsenweg haben die Organisatoren in 2022 zudem ein besonderes Schmankerl für die Teilnehmer*innen parat. Der HuBuT wird damit nochmal eine deutliche Aufwertung erfahren sich traillastiger und anspruchsvoller präsentieren, als man ihn aus den Vorjahren ohnehin kennt!

Hunsbuckel-Trail HuBuT 2022

Streckenbeschreibung Longtrail

 

Gestartet wird am Sportplatz des beschaulichen Hunsrückdorfs Laubach. Von hier führen flowige Wurzeltrails über den Saar-Hunsrück-Steig ins Wohnrother Bachtal. 2009 wurde der Saar-Hunsrück-Steig zu Deutschlands schönstem Fernwanderweg gekürt und hat bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt. Wer nicht bis zur Hängeseilbrücke warten möchte, hat auf dem Diellayensteig (kleiner Klettersteig) hinter Bell schon einmal die Möglichkeit, sich mit einem kleinen Adrenalinkick zu versorgen.

 

Durch das verträumte Wohnrother Tal, entlang eines murmelndes Baches und über urige Pfade, die zum Tempo machen einladen, wird der Läufertross zur Ruine Balduinseck rollen. Die aus dem 14.Jahrhundert stammende Burg wurde mittlerweile restauriert und lässt echtes Mittelalterfeeling aufkommen. Von hier aus hat Erzbischof Balduin seine mutigen Ritter ins Umland geschickt. Ein bisschen vom Mut dieser Ritter wird den Läufern auch gut zu Gesicht stehen, die an dieser Stelle noch 2/3 der Strecke vor der Brust haben.

 

Zu sehr ins Mittelalter sollten die Gedanken der Teilnehmer*innen auf den alten Handelsrouten der Balduinritter aber besser nicht abschweifen, denn in der Folge geht es so langsam richtig zur Sache! Die Trails werden anspruchsvoller und die Höhenmeter ruppiger, bis die Hängeseilbrücke Geierlay bei Mörsdorf erreicht wird. Stolze 360m lang  thront der neue Mörsdorfer Zuschauermagnet über dem 100m tiefen Tal. Nix für schwache Nerven – Höhenangst ist hier fehl am Platze. Wer es nicht allzu eilig hat, kann hier für einige Momente die Blicke schweifen lassen.

Hunsbuckel-Trail HuBuT 2022

Nach den Panoramablicken auf der Geierlay warten einige der schönsten Trails, welche die Gegend zu bieten hat, bevor die Trailer den Höhenzug bei Mörsdorf erklimmen. Nach ein paar schönen Fernblicken taucht ihr in die Wälder des einsamen Dünnbachtals ab.

 

Im Dünnbachtal erwartet die Läufer*innen in 2022 eine Streckenänderung der besonderen Art, denn in diesem Jahr wird der technisch sehr naspruchsvolle Felsenpfad in die Streckenführung aufgebaut. In einem ständigen Wechsel von steilen Up- und Downhills werden euch entlang halsbrecherischer/ alpiner Pfade die Socken qualmen!

 

Raus aus dem Dünnbachtal gilt es sich weiter Richtung Burgstadt Kastellaun zu kämpfen. Nach einem letzten VP schließt sich der Kreis so langsam und flowige Wurzeltrails führen die Ultraläufer*innen zurück zur Laubacher Grillhütte. Getreu dem Motto „Schmerz vergeht – stolz bleibt“ warten hier handgefertigte Schiefermedaillen und eine üppige Zielverpflegung auf die geschundene Läuferseele.

 

 

Mit der fairen Teilnahmegebühr von 42€ für den Longtrail, 30€ für den Halftrail und 13€ für den Shorttrail seit ihr am Start.

 

Zur offiziellen Homepage geht es hier

Fotorechte @hunsbuckel-trail.de

 

Bericht: Mario Hoff/ Team Trailrunning24

Hunsbuckel-Trail HuBuT 2022