· 

Merinowäsche von AKLIMA

Am  ersten April Wochenende  waren nochmal knackige Temperaturen gemeldet und es standen 2 Skitage mit der Familie an: Perfekt für meinen Kapuzensweater, die Warmwool-Boxershorts und das Tanktop.

Schon beim Anziehen hatte ich ein sehr angenehmes Tragegefühl auf der Haut: Merinowolle. Wegen seiner geruchsneutralen Eigenschaft und antibakterieller Wirkung bin ich schon lange großer Merinofan: sie trocknet sehr schnell und ein kurzes Auslüften reicht meist aus, um sie wieder zu tragen. Das Beste ist aber, dass sie genau das tut, was ich gerade brauche: wenn es kühl ist, wärmt sie mich und im Sommer kühlt sie.

 

Das hat auch super funktioniert: Unsere Skitage waren windig und nasskalt. Durch die Merinowäsche war mir mollig warm und auch beim Sitzen im Sessellift wurde mir nicht kalt. Da ich eher groß bin, rutschen mir Oberteile oft hoch, sodass die Nieren auskühlen. Der Sweater ist hinten aber etwas verlängert, dadurch rutschte auch nichts, wenn ich mich bewegte.

Der Sweater hat eine Kapuze mit sehr hochgeschlossenem Hals und bietet auch hier beste Wärmeleistung bei Kälte und Wind. Die verlängerten Ärmel mit Daumenlaschen wärmen auch evtl. Übergänge zwischen Jacke und Handschuhen.

 

Den Kapuzensweater und die Boxershorts würde ich auch an kalten Skitourentagen tragen. Das Tanktop wäre mir zum Skitourengehen zu warm. Für die kalten Skitage war es aber die perfekte Ergänzung.

 

 

Mein Fazit: Die Merinowäsche von Aklima kann ich für kalte Tage sehr empfehlen. Sie ist toll verarbeitet und trägt sich sehr angenehm auf der Haut. Wann gibt’s die denn Für Kinder? 😊


http://www.aclima.com/